"Echte Wiener?! Ein nicht alltäglicher Wiener Alltag"

Das Vermittlungsprojekt "Echte Wiener?! Ein nicht alltäglicher Wiener Alltag" startete im Jahr 2010 und wurde bis Ende 2016 erfolgreich durchgeführt.

Basierend auf den gewonnen Erkenntnissen aus der Vermittlungsarbeit mit mehr als 4.000 Jugendlichen im Rahmen des Projekts "Echte Wiener?! Ein nicht alltäglicher Wiener Alltag" wurde das Vermittlungsprojekt "Wir Wiener_innen" als Fortsetzung konzipiert.

Der Fokus des Projekts liegt auf der Förderung von gegenseitigem Verständnis, Respekt und Toleranz für unterschiedliche Religionen und Kulturen sowie die Wissensvermittlung von Geschichte, Demokratie und Menschenrechte. Ausgangspunkt des Vermittlungkonzepts sind die Kommunikationsdrehscheiben Hannovermarkt, Karmelitermarkt und Volkertmarkt. Gegenseitiges Verständnis und Abbau von Vorurteilen wird besonders durch den Dialog der Jugendlichen mit ZeitzeugInnnen, VertreterInnen verschiedener Glaubensgemeinschaften und Bezirks-BewohnerInnen aus unterschiedlichen Kulturen im Rahmen der Rundgänge erreicht. In den begleitenden Workshops werden die Rundgangsinhalte in Form von Übungen vertieft.

Thematische Schwerpunkte im Jahr 2017 sind unter anderem die drei monotheistischen Weltreligionen, Frauenbewegung und –rechte, Nationalsozialismus und Widerstand, Bezirksgeschichte und Kommunikation, Kunst und Kultur.

Die Zielgruppe des Projekts sind Jugendliche, vor allem Lehrlinge, Beruf- und NMS-SchülerInnen und aus außerschulischen Einrichtungen. Durch die Rundgänge lernen sie ihre Umgebung heute und die österreichische Zeitgeschichte anhand ausgewählter Orte kennen.